NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - HSV Hannover, Samstag, 24. September, 19 Uhr // MSG II - TV Glattbach, 18. September, 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

MSG Falken gewinnen gegen Hannover mit 33:26

Ein wichtiges Heimspiel stand für die MSG Falken gegen den HSV Hannover an. Galt es doch sich zum einen erstmals in dieser Saison vor eigenem Publikum in der Großsporthalle zu präsentieren. Bekanntlich hatten die Verantwortlichen der MSG das Derby gegen den TV Grosswallstadt nach Darmstadt verlegt, was immerhin 1400 Zuschauer in die Halle brachte. Doch leider ging dieser Auftritt verloren. Nach dem Erfolg in Nieder-Roden und dieser Niederlage standen bis dato zwei gewonnene Punkte auf dem Konto. Und dass sollte doch gegen Hannover, immerhin als Tabellendritter angereist, mit zwei weiteren Punkte gefüllt werden. Dazu musste gegenüber dem TVG-Spiel jedoch eine Steigerung auf vielen Positionen her.

Das Team von Trainer Ralf Ludwig spielte von Beginn an sehr konzentriert und mit zunehmender Spieldauer kam auch Keeper Martin Juzbasic besser in die Partie. Folgerichtig führten die MSG Falken und hielten dem Druck stand. Zu Beginn traf Till Buschmann zweimal aus der Distanz und auch auf Daniel Zele war Verlass. 13:9 stand es nach 22 Spielminuten und Gästetrainer Stephan Lux hatte schon längst einen Keeperwechsel vorgenommen. Enorm sicher zeigte sich bei den tempogegenstößen Robin Büttner. Er erzielte einfache Tore, das half der Mannschaft zusätzlich. Vor der Halbzeit zogen Buschmann, Schubert und Co nochmals das Tempo an und schnell kam man zu einem 15:9-Zwischenstand. In der Offensive traf man ordentlich, die Abwehrarbeit aus einer kompakten 6:0-Deckung schmeckte dem gefährlichen Rückraum der Gäste um den 2,07 Meter-Mann Bastian Riedel gar nicht. Bei Halbzeit stand es 18:12, die Partie war jedoch noch lange nicht entschieden.

 

 

Ralf Ludwig, Trainer der MSG Falken, zog während der Timeoutphasen die richtigen Schlüsse. Sein Team gewann gegen HSV Hannover mit 33:26.

Große und robuste Gäste aus Hannover

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Heimspiel für Bieberau/Modau

 

SÜDHESSEN - Vergessen ist die Derby-Pleite vor zwei Wochen gegen den TV Großwallstadt. Nach dem etwas ernüchternden Spiel in der Böllenfalltorhalle kehrt Handball-Drittligist MSG Bieberau/Modau am Samstag (19 Uhr) in die Großsporthalle „Im Wesner“ zurück. Dort empfangen die Falken die robuste Mannschaft des HSV Hannover. Vor zwei Jahren standen sich beide Teams schon gegenüber, da gewannen die Niedersachsen beide Partien. Derzeit belegen die Gäste Rang drei (4:2 Punkte). Prunkstück des HSV ist der großgewachsene Mittelblock der 6:0-Abwehrformation um den 2,07 Meter großen Bastian Riedel.

 

Auch Ralf Ludwig schätzt diese Defensive. „Eine robuste Abwehr und überhaupt sehr solider Handball, der uns da erwartet“, ist sich der MSG-Trainer gewiss. Doch Ludwig weiß auch um die Stärken seines Kaders, auch wenn dieser gegen Großwallstadt nicht alle Qualitäten abrufen konnte. Dafür hatten sich die Odenwälder zum Auftakt beim 30:29 gegen die starke HSG Nieder-Roden als formidable Einheit präsentiert.

„Unser Anspruch ist es, Hannover zu Hause zu schlagen. Das wäre wichtig, denn sonst haben wir in den nächsten Wochen andere Themen hier im Umfeld“, erklärt Ludwig mit Blick auf die zum Teil hohen Ansprüche der Anhängerschaft. Dabei hofft der Trainer auf eine Leistungssteigerung seiner Defensive einschließlich der Torhüter. Denn Hannover verfügt mit Milan Mazic, Maximilian Forst und Florian Schenker über richtig torgefährliche Spieler.

Hannover will an Abwehrleistung anknüpfen

 

 

Den überzeugenden 31:24-Derbysieg gegen Burgdorf wollte der Anderter Trainer Stephan Lux nicht lange feiern. "Für mich hat seit Sonntag die Vorbereitung auf den nächsten Gegner begonnen." Der heißt für den HSV Hannover am kommenden Sonnabend (19.30 Uhr) Groß Bieberau. Ein körperlich sehr starker Gegner kann Lux nach Sichtung der Videomaterials berichten.

Nächstes Partie der MSG Falken - Heimspiel am Samstag gegen Hannover

Am kommenden Samstag kommt es bereits zur dritten Partie der neuen Saison in der 3. Handball-Bundesliga Ost. Für die MSG Falken begann die Runde mit zwei Derbys. Dabei gab es bei der HSG Nieder-Roden einen 30:29-Erfolg und damit einen Auftakt nach Maß. Im darauffolgenden Match stand den Schützlingen von Trainer Ralf Ludwig in einer mit 1400 Zuschauern bestens gefüllten Darmstädter Böllenfalltorhalle der TV Grosswallstadt gegenüber. Gegen den Traditionsclub hatte man sich einiges ausgerechnet, doch Schwächen im Angriffsspiel ließen sich nicht verbergen und so kamen die Gäste am Ende zu einem 28:25-Erfolg gegen die MSG Falken. Nach einer einwöchigen Spielpause steht nun das nächste Heimspiel an. Gegner wird das Team des HSV Hannover sein. Die Mannschaft von Stephan Lux startete mit einem Sieg gegen Hanau, verlor in Gelnhausen und gewann zuhause im Derby gegen Burgdorf II. Mit 4:2-Punkten kam man gut in die Saison. „Ich kann mir noch kein richtiges Bild von Hannover machen. Das ist aber nichts ungewöhnliches zu Beginn einer neuen Saison. Nach dem Heimspiel werde ich auch sicher wissen, wo mein Team steht“, zeigt MSG-Trainer Ralf Ludwig den bisherigen Saisonverlauf an. Eines kann man bisher ganz sicher schon feststellen. Diese Liga ist ausgeglichen wie schon lange nicht mehr. Die ersten Ergebnisse zeigen auf, dass  sich die Teams alle noch im Findungsmodus befinden. Die hochgelobte  Mannschaft der Elbflorenz Dresden rangiert derzeit auf dem letzten Platz. Nur zwei Mannschaften in der Liga gelang bisher noch kein Erfolg.

Die Partie in der Groß-Bieberauer Großsporthalle beginnt am 24. September zur gewohnten Zeit um 19 Uhr. (pfl)

MSG Groß-Bieberau/Modau II mit wichtigem ersten Saisonsieg gegen den TV Glattbach

MSG II – Sebastian Köhler

Die Drittligareserve aus Groß-Bieberau hatte sich für das erste Spiel der Saison viel vorgenommen. Im ersten Heimspiel konnten durch eine konzentrierte Leistung zwei wichtige Punkte gewonnen werden. Die Mannschaft setzte sich letztendlich 33:25 (18:14) gegen den Tabellendritten der vergangenen Saison, TV Glattbach, durch.

Beide Seiten hatten vor dem Spiel keine Ausfälle zu beklagen. Die Jungfalken haben durch ihre lange und intensive Vorbereitung die vielen Neuzugänge bereits gut integrieren können. Anfangs lag der TV Glattbach früh mit 3:0 vorn. Ab diesem Zeitpunkt fand die Mannschaft erst so richtig in die Partie und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Durch eine Umstellung in der Abwehr konnten einfache Tore, vor allem durch Yannik Göbel, erzielt werden. Mit einer vier Tore Pausenführung gingen die Falken in die Halbzeit.

MSG Bieberau/Modau II zeigt Qualität

Darmstadt / Darmstadt-Dieburg 19.09.2016/ Darmstädter Echo

 

HANDBALL 33:25-Erfolg zum Auftakt in der Landesliga / SG Babenhausen siegt trotz personeller Ausfälle klar gegen Kleinwallstadt

 

SÜDHESSEN - (kaf). Gelungener Auftakt für die MSG Bieberau/Modau II in der Handball-Landesliga. Mit 33:25 bezwangen die kleinen Falken den Tabellendritten der vergangenen Saison, TV Glattbach, deutlich. Die SG Babenhausen wurde ihrer Favoritenstellung trotz zahlreicher personeller Ausfälle mit dem 38:28 (21:16) gegen Aufsteiger TV Kleinwallstadt gerecht.

 

MSG Bieberau/Modau II – TV Glattbach 33:25 (18:14). Die Drittliga-Reserve der MSG beeindruckte gleich am ersten Spieltag. Gegen den TV Glattbach, der in der vergangenen Runde zu den Spitzenteams zählte, gelang den Odenwäldern ein unerwartet klarer Erfolg. Dem Betrachter wurde spätestens nach zehn Minuten klar: Dieses MSG-Team hat mit dem letztmaligen Kader nichts mehr gemein. Mit den drittliga-erfahrenen Dario Tokur und Nils Arnold sowie dem pfeilschnellen Moritz Kaczmarek hat die MSG deutlich an Qualität gewonnen. Diese drei Routiniers bilden gemeinsam mit dem torgefährlichen Linksaußen Yannick Göbel das Gerüst für die vielen Talente. Doch so ganz sattelfest ist die Zusammenstellung noch nicht. Es offenbarten sich noch Abstimmungsprobleme. Die spielstarken Unterfranken, angeführt von Steffen Schwob (4) und Linkshänder Stefan Parr (8/4), profitierten gleich von ihrer hohen Disziplin und legten ein 3:0 vor. Erst nach gut zehn Minuten fanden die Gastgeber besser zusammen. „Das hat ein bisschen gedauert, aber anschließend haben wir mit hoher Konzentration und Spielfreude agiert“, freute sich Manuel Silvestri über den weiteren Spielverlauf. Yannick Göbel sorgte nach 18 Minuten mit einer Trefferserie für die Wende, die MSG legte 11:9 vor.

Der Vorsprung wurde bis zur Pause auf 18:14 ausgebaut. Glattbachs Abwehr verschob ordentlich, doch gegen die geballte individuelle Qualität des Kontrahenten war kein Kraut gewachsen. Auch der erst 18-jährige Fabian Kovac gefiel im Rückraum. Als Julian Reinheimer in der 49. Minute das 26:20 markierte, schien die Entscheidung gefallen. Nur Silvestri glaubte noch nicht so richtig an den Erfolg, auch aufgrund vieler kleiner Fehler im Spielaufbau. Moritz Kaczmarek und der lange verletzte Maik Lebherz sorgten aber für einen klaren Ausgang. MSG-Tore: Göbel 8, Kaczmarek 5, Tokur 4, Kovac 4, Arnold 3, Lebherz 2, Wagner 2 und Reinheimer, Zuschauer: 150.

Cooler Auftakt für die MSG II - 33:25-Erfolg zum Auftakt gegen den TV Glattbach

Auch für die Handballer des Landesligateams begann heute die neue Saison. In der Ober-Ramstädter Ballsporthalle galt es gegen das Team des letztjährigen Tabellendritten dagegen zu halten. Und das taten die Spieler von Coach Silvestri. Mit 33:25 gab es einen auch in der Höhe außerordentlich verdienten Erfolg.

 

 

Bestens kämpferisch eingestellt zeigte die Mannschaft von Beginn an seine Tugenden gegen den TV Glattbach und  eine sehr gute Leistung. Ein wirklich gelungener Auftakt. Nun folgen mehrere Auswärtsspiele hintereinander.

Erstes Heimspiel der MSG II am Sonntag!

Liebe Handballfreunde,

am Sonntag, den 18.9. ist es endlich wieder soweit: die neue Landesliga-Runde startet. Nachdem sie MSG I schon die ersten Spiele absolviert hat, gehen nun auch die Falken II auf Punktejagt.

MSG II 2016/2017

 

Gegner in der Ballsporthalle ist der gleich der TV Glattbach, der die letzte Saison auf dem 3. Platz beendet hat. Anpfiff ist wie gewohnt um 17 Uhr.

Dauerkarten können noch unter dauerkarte@tsv-modau.de bestellt werden!

Wirtschaftlich ein Erfolg, sportliche eine Pleite.

Handball, dritte Liga / Darmstädter Echo

 
Die MSG Groß-Bie­berau/Mo­dau hat trotz der vermeidbaren 258:298 (14:12)-Niederlage gegen den TV Großwallstadt mit dem Umzug in die Darmstädter Böllenfalltorhalle wieder Mal alles richtig gemacht.
 
 
1350 Zuschauer wollten am Freitagabend trotz spätsommerlicher Schwüle das Drittliga-Derby zwischen der MSG Groß-Bieberau und Altmeister TV Großwallstadt verfolgen. Obwohl der Vergleich nach starker ersten Spielhälfte unnötig verloren ging, zogen die Verantwortlichen  der MSG eine äußerst positive Bilanz. Ei­nen heißen Kampf lie­fer­ten sich die bei­den Mann­schaf­ten und viel zu tun bekamen auch die vielen freiwilligen Helfer des Vereins aus der Odenwälder 6000-Seelen-Gemeinde. „Der große Aufwand hat sich gelohnt. Für solch ein hochsommerliches Wetter haben wir eine Riesen-Resonanz bekommen“, freute sich Manager Georg Gaydoul, der am Freitag insgesamt zwölf Stunden für des Spiel ackerte. Ehrenamtlich, versteht sich.  

Main - Echo: Kampf auf Biegen und Brechen an TVG

 

Handball: Erste Punkte auf der Habenseite

Handball Freitag, 09.09.2016 - 22:45 Uhr

3.Li­ga Män­ner, Staf­fel Ost: MSG Groß-Bie­berau/Mo­dau - TV Großwall­stadt 25:28 (14:12)
Ei­nen Kampf auf Bie­gen und Bre­chen lie­fer­ten sich die bei­den Mann­schaf­ten in der Böl­len­fall­tor-Hal­le in Darm­stadt. Von An­fang an war die Be­geg­nung vor 1300 Zu­schau­ern un­glaub­lich span­nend. Bis kurz vor den Abp­fiff war kein Sie­ger aus­zu­ma­chen.

 

 

Michael Spatz, 13facher Torschütze umarmt einen Mitspieler. Die MSG Falken verlassen nach hartem Fight enttäuscht das Parkett. Mit 25:28 mussten sie sich geschlagen geben.

 

Erst in den letzten Minuten drehte der TV Großwallstadt noch einmal mächtig auf und gewann verdient mit 28:25. Damit sind die ersten beiden Punkte für die Karrer-Crew auf die Habenseite gewandert; das Team konnte kräftig durchatmen.
In der ersten Hälfte erwischten die Hausherren den besseren Start und führten nach acht Minuten mit 4:1. Die Gäste starteten eine Aufholjagd, in der Folge wogte die Partie hin und her. Beim Pausenpfiff hatte die MSG mit 14:12 die Nase vorn.
Nach dem Wechsel wurde es immer spannender, denn kein Team gab nach. Beide wollten den Sieg um jeden Preis. Beim 25:25 in der 53. Minute war noch alles offen. Im Schlussakkord machten die Gäste dann mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem starken Arturs Kugis im Tor den Sieg perfekt.
Neben Michael Spatz, der mit 13/7 Toren maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte, trafen Stark, Lars Spieß (je 4) und Gempp (5) am besten.