NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: TV Gelnhausen - MSG I, Samstag (30.) um 19.30 Uhr // HSG Kahl-Kleinostheim - MSG II, Sonntag (01. Oktober) um 17 Uhr +++ NEWS-TICKER

MSG II - unsere zweite Mannschaft

Landesliga Süd 2017/2018

 

MSG Falken 2 Saison 2017/2018

Oberer Reihe: Christian Mager (MV), Dr. Tröller (Physio), Nils Arnold, Lukas
Schröbel, Max Wagner, Maik Lebherz, Julian Reinheimer, Ronald Bausch
(Co-Trainer), Oliver Lücke (Trainer)
Unterer Reihe:
Moritz Kaczmarek, Julian Tröller, Florian Zeising, Matthias
Trummer, Magnus Hofferbert, Thorben Löffler
Es fehlen: Simon Haas, André Speier, Jonas Ahrensmeier

 

Individuelle Weiterentwicklung steht im Fokus

 

Die zweite Mannschaft der MSG Groß-Bieberau/Modau geht mit einem kleinen Kader in die Landesliga Saison 2017/2018. Um den neugewählten Kapitän Nils Arnold und Co-Kapitän Moritz Kaczmarek sind weiterhin alle heimisch ausgebildeten Spieler aus der letztjährigen Saison am Ball. Die beiden erfahrenen Spieler finden Unterstützung durch Matthias Trummer, der mit seiner Ausstrahlung Ruhe in das sehr junge Team bringen soll.  Julian Reinheimer wird der Mannschaft auf dem Spielfeld nach seinem Kreuzbandriss in der ersten Saisonhälfte noch fehlen. Eine etwas andere Situation erlebt Julian Tröller, der nach fast zweijähriger Verletzungspause versucht von Woche zu Woche wieder an seine volle Leistungsfähigkeit heranzukommen. Mit Max Wagner und Lukas Schröbel hat das Team zwei trainingsfleißige Spieler, die im Laufe der Saison auf ein noch höheres Leistungsniveau kommen werden. Maik Lebhertz wird sich in dieser Saison auf die zweite Mannschaft konzentrieren, wobei er weiterhin im Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft integriert ist. Maik ist ein Schlüsselspieler der zweiten Mannschaft und wird seinen Weg zu seiner alten Stärken finden.
Verstärkt wird die MSG 2 im Tor durch Flo Zeising, der gleichzeitig der dritte Torhüter der Drittliga Mannschaft ist.  Vom Oberligaabsteiger aus Griesheim kommen die beiden Rückraumspieler Thorben Löffler und Jonas Ahrensmeier. Der wurfgewaltige  Jonas Ahrensmeier war bereits mit jungen Jahren in Griesheim ein Schlüsselspieler und kann schon zwei Jahre Oberligaerfahung aufweisen. Thorben Löffler musste sich einer Operation unterziehen und fiel sein erstes Jahr im Erwachsenen Bereich fast komplett aus. Magnus Hofferbert geht für den amtierenden deutschen Meister  aus Wetzlar für die A-Jugend auf Torejagd. Der Linkshänder erhält für den Odenwald ein Zweitspielrecht. Den Kader vervollständigt Simon Haas, der aus der A-Jugend des TuS Griesheim in die Landesliga wechselt. Simon hat seine Ausbildung im Gesprenztal genossen und versucht in seinem ersten Erwachsenjahr sich in der Landesliga zu etablieren.
Zwei weitere Griesheimer bilden den neuen Trainerstab der zweiten Mannschaft. Oliver Lücke kommt von der TSG Bürgel (Oberliga Hessen) und wird gleichzeitig Co-Trainer von Thorsten Schmid in der ersten Mannschaft. Ronald Bausch ist neuer Co-Trainer und war Lückes langjähriger Co-Trainer aus Griesheimer Zeiten.
Die Kombination des Trainers Oliver Lücke in der Landesliga Mannschaft und Co-Trainer der Drittliga Mannschaft ist  ein Idealzustand für eine engere Zusammenarbeit der beiden Mannschaften. Gemeinsame Trainingseinheiten und das gleiche Spielsystem runden das Paket ab. Dies war auch das Ziel der Verantwortlichen der MSG, gezielt junge Spieler weiterentwickeln und auf ein höheres Niveau bringen.
Die Vorbereitung steht ganz im Zeichen der individuellen Weiterentwicklung. Die jungen Perspektivspieler sind im Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft integriert. Dadurch findet das Training in Kleingruppen statt, um die einzelnen Spieler gezielt auf ein höheres Niveau zu bekommen. Zum Ende der Vorbereitung wird die Mannschaft in den Trainingseinheiten gemeinsam trainieren und die eingeübten taktischen Vorgaben werden bei diversen Testspielen gefestigt.
Die Landesliga 2017/2018 wird eine sehr interessant Runde. Viele Derbys, starke Auf- und Absteiger sind in der Spielklasse vertreten. Eine „Übermannschaft“ wie letztes Jahr die SG Babenhausen wird es wohl nicht geben, dafür wird es einige gleichwertige Teams geben, die das Ziel Oberliga anstreben. Die MSG möchte gerne im oberen Bereich mitspielen, den Zuschauern einen attraktiven Handball zeigen und den ein oder anderen Favoriten ärgern.