NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: SG LVB Leipzig - MSG I, Samstag (06.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 13.03.2017

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Die Falken gewinnen beim Drittliga-Schlusslicht TV Kirchzell deutlich mit 34:21

KIRCHZELL - Im siebten Anlauf gelang der MSG Bieberau/Modau endlich die Kehrtwende. Mit dem deutlichen 34:21 (20:13)-Sieg beendeten die Falken am Samstagabend in der Amorbacher Parzivalhalle vor knapp 400 Zuschauern ihre Talfahrt in der Dritten Handball-Liga Ost. Und das eindrucksvoll. „Die Mannschaft hat genau im richtige Moment eine starke Reaktion gezeigt. Das war mir sehr wichtig und deshalb bin ich auch sehr zufrieden mit dem Spiel“, lobte Trainer Ralf Ludwig seine zuletzt so gescholtenen Schützlinge.

 

Nur am Anfang der Partie konnte man ansatzweise erkennen, dass die Südhessen nach der Negativserie ein wenig nervös agierten. Wurfpech, in den letzten Partien ein steter Begleiter, gesellte sich hinzu. Doch spätestens nach dem 7:7 in der 13. Minute kam der MSG-Express richtig in Fahrt. Die aggressive Defensive um Michael Malik, Lucas Lorenz und Till Buschmann schmeckte dem abgeschlagenen Schlusslicht gar nicht. Die Unterfranken wurden zu Abschlüssen aus der Distanz gezwungen, Fehler provoziert. Die Gäste drehten richtig auf und trafen innerhalb von fünf Minuten sechsmal in Folge. Der komfortable Vorsprung wurde bis zur Halbzeit noch zum 20:13 ausgebaut.

 

Nach dem Wechsel verlief das Derby genauso einseitig wie in der Schlussviertelsunde der ersten Hälfte. Nach 45 Minuten führten die Gäste, dank der Wurfkraft von Daniel Zele und den treffsicheren Außen Felix Kossler und Kris Jost souverän mit 28:15. So nahmen die Falken zwei hochverdiente Zähler mit nach Hause. Die engagierte Kollektivleistung war ganz nach dem Geschmack von Ralf Ludwig: „Wir befinden uns wirklich in einer schwierigen Situation, weil so viele Protagonisten den Verein verlassen werden. Aber heute haben sich die Jungs zusammengerauft und Charakter gezeigt“. Für den nach der Saiosn scheidenden Übungsleiter hatte sich die Trendwende aber schon im Training angedeutet. „Deshalb haben wir auch unsere zuletzt so hohe Fehlerquote minimiert“, war sich Ludwig sicher. Angesichts der schweren kommenden Auswärtssaufgaben in Springe und Hildesheim ein positives Zeichen zum richtigen Zeitpunkt.

MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 2, Zele 9, Jost 6, Kossler 5, Lorenz 4, Malik 2/2, Weber 2, Buschmann 3, von Stein, Lebherz 1 und Göttmann, Haupttorschützen TVK: Kunz 7/4, Baier 3, Weit 3, Zeitstrafen: 0/3, Siebenmeter: 4/4 und 3/2, Zuschauer: 380.