NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - Northeimer HC, Samstag (23.12.) um 18 Uhr // MSG II - TV Buettelborn, Samstag (16.12.) um 19.30 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 03.04.2017

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Drittligist MSG Bieberau/Modau schlägt Burgdorf souverän mit 29:24

GROSS-BIEBERAU - Gelungene Heimkehr: Handball-Drittligist MSG Bieberau/Modau fand mit dem souveränen 29:24 (14:11)-Erfolg gegen die Bundesliga-Reserve des HSV Hannover-Burgdorf zu alter Stärke zurück.

„Es hat die Mannschaft gewonnen, die mehr gewollt hat“, lautete das Fazit von Ralf Ludwig nach dem klaren Erfolg gegen die Talentschmiede aus Niedersachsen. Der Trainer der MSG Bieberau/Modau konnte am Samstagabend zufrieden sein mit dem soliden Auftritt seiner Schützlinge. Nach fünf Auswärtsspielen in Folge eine gelungene Heimkehr in die Groß-Bieberauer Großsporthalle. Von Beginn an war den Falken anzumerken, dass sie die Partie unbedingt gewinnen wollten. Dass erneut Torjäger Daniel Zele wegen einer Fingerverletzung fehlte, störte dabei wenig. Ohne den wurfstarken Halblinken war das Offensivspiel der Odenwälder schwerer auszurechnen für die bewegliche, aber unerfahrene Defensive der Gäste. Eine Chance auch für Darren Weber, der sich gegen robustere Abwehren schon mal schwertut. Der junge Taktgeber zog geschickt die Fäden und traf selbst viermal. „Er hat das Spiel sehr gut strukturiert“, lobte Ludwig.

 

Mit viel Tempo und Dynamik eröffneten die Falken den Vergleich. Erst nach dem 11:6 in der 19. Minute leisteten sich die Hausherren eine kurze Schwächephase. Auch aufgrund zweier Zeitstrafen schrumpfte der Vorsprung auf 12:10. Doch es sollte das einzige Leistungstief bleiben. Direkt nach der Pause zeigten sich die Südhessen wieder zielstrebiger, erhöhten innerhalb von zehn Minuten auf 21:15. Hannovers Talente steckten zwar nicht auf, fanden aber keine Mittel gegen die gute MSG-Offensive. Auch der eine oder andere Tempogegenstoß der Gastgeber saß. So konnte man den Kontrahenten bis in die Schlussphase auf Distanz halten. Mit einem Doppelschlag von Kris Jost, seit Wochen in guter Verfassung, beendeten die Falken ihre Niederlagenserie.

 

Mit dem Erfolg bleiben die Falken auf dem sechsten Tabellenrang, der zur Teilnahme an der Endrunde des DHB-Pokals berechtigt. „Wir haben die schwierige Situation angenommen und vor allem kämpferisch nichts vermissen lassen“, war Ralf Ludwig zufrieden.

MSG Bieberau/Modau: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 2, Malik 7/5, Jost 5, Kossler 4, Lorenz 2, Buschmann 3, Weber 4/1, von Stein 2, Büttner, Göttmann, Lebherz und Yannick Göbel; Haupttorschützen TSV: Feise 5, Donker 4, Dräger 4/2; Zeitstrafen: 5/3, Siebenmeter: 6/6 und 2/2, Zuschauer: 350.