NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - Northeimer HC, Samstag (23.12.) um 18 Uhr // MSG II - TV Buettelborn, Samstag (16.12.) um 19.30 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Voller Einsatz ist gefragt will man in Gelnhausen punkten
    

Das wird ein ganz hartes Stück Arbeit für die MSG Falken. Die Spieler von Train Ralf Ludwig müssen am Samstag beim TV Gelnhausen antreten. Das Derby wird in der Großsporthalle der Realschule in Gelnhausen mit Sicherheit weit über 1000 Zuschauen in die Halle locken und die Gäste aus Groß-Bieberau sind fanmäßig mit Sicherheit in der Minderzahl. Der TV Gelnhausen braucht noch einige Punkte um ganz sicher den Klassenerhalt sichern zu können. Bisher konnten sie 20 Punkte erspielen, sehr beachtlich die Ergebnisse im Hinspiel gegen Nieder-Roden oder auch in den Heimspielen gegen Eintracht Hildesheim oder beim Sieg gegen Groß-Umstadt. Zuletzt gelang ein eminent wichtiger Sieg über die HSC Coburg, doch auch eine Niederlage in Leipzig. Die MSG Falken scheinen zurück, spielten letzte Woche gegen Burgdorf II sehr ordentlich und gewannen die Partie mit 29:24. Das war ein wichtiger Sieg, denn nach wie vor hält man sich in der vorderen Tabellenhälfte und kämpft um Platz sechs, der zur Teilnahme am DHB-Pokal ausreicht. Von daher wird man von Trainerseite her alles unternehmen, um die Falken topp auf das Spiel einstellen zu können. Dennoch ist vor Gelnhausen gewarnt. Bereits in der Pressekonferenz des letzten Heimspieles warnte Trainer Ludwig vor einem leichten Gang. „Gegen Gelnhausen müssen wir vor über 1000 Zuschauern antreten. Und die werden alle gnadenlos gegen uns sein. Respekt ist angesagt vor diesem heißen Derby“. Trainer und Verantwortliche hoffen auf viele Fans, die die kurze Reise nach Gelnhausen antreten werden, denn Unterstützung ist unbedingt notwendig. Die Partie beginnt am Samstag, dem 8. April um 19.30 Uhr (pfl)

 

 

Bereits im Hinspiel mussten alle Abstimmungen im Spiel der MSG Falken stimmen, um am Ende siegreich zu sein. Hier spielt Till Buschmann auf den freistehenden Michael Malik den Ball.