NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: MSG I - HSC Coburg II, Samstag (29.) um 19 Uhr in der Grosssporthalle // MSG II - SG Arheilgen, Sonntag, 30.04. um 17 Uhr in Ober-Ramstadt +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 10.04.2017/ Darmstädter Echo

 

HANDBALL Bieberau/Modau überrollt TV Gelnhausen nach der Pause / Ludwig lobt „perfektes Umschaltspiel“

GELNHAUSEN - (kaf). Dank eines Zwischenspurts nach der Halbzeitpause hat die MSG Bieberau/Modau das Spiel beim TV Gelnhausen mit 30:26 (12:11) gewonnen. Dabei htten sich die Gastgeber am Samstagabend vor über 650 Zuschauern viel vorgenommen. Schließlich braucht das Team noch Punkte für den Klassenerhalt.

Doch gegen die starke MSG Bieberau/Modau war nichts drin. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kamen die Südhessen nämlich mit einer bärenstarken Vorstellung aus der Kabine und legten mit einem 6:0-Lauf den Grundstein für den siebten Auswärtssieg der Spielzeit.

 

Dabei düpierten die Bieberauer den Gegner mit einer blitzsauberen Abwehr und gradlinigem Tempogegenstoß. „Ballgewinn und zack, zack nach vorne. So stelle ich mir ein perfektes Umschaltspiel vor“, lobte MSG-Trainer Ralf Ludwig die starke Phase nach dem Seitenwechsel. Von 12:11 zogen die Falken auf 18:12 davon. Die geschockten Hausherren sahen in dieser Phase zumeist nur die Hacken der Gegenspieler.

 

Nach 44 Minuten stand es 24:13, das Derby war entschieden. Da störte es auch nicht, dass in der Schlussviertelstunde das Ergebnis etwas litt. Gelnhausen war schließlich kein Kontrahent, bei dem man die Zähler im Vorbeigehen mitnimmt. Zwölf seiner 20 Zähler holte der Tabellenzwölfte vor eigenem Publikum. Mit viel Kampf und Engagement begegnete man dem Favoriten.

 

Die MSG tat sich schwer im ersten Spielabschnitt mit der hitzigen Stimmung in der Halle und dem leidenschaftlichen Gegner. Doch auch viele Möglichkeiten blieben ungenutzt. So hätte der junge Kris Jost vor dem Wechsel sein Torkontingent noch höher schrauben können. Doch von der linken Außenbahn blieben beste Möglichkeiten ungenutzt.

 

Erst nach der Pause war die gesamte Mannschaft voll auf der Höhe. Michael Malik organisierte die Abwehr vor dem starken Torhüter Martin Juzbasic. Benedikt Seeger trieb seine Mitspieler nach vorne, und Linkshänder Till Buschmann überzeugte mit fünf Treffern.

 

„Ich finde es gut, dass meine Mannschaft die Situation so annimmt und sich weiter tadellos präsentiert. Das gehört sich mit Blick auf die Konkurrenz aber auch so“, lobte Ludwig sein Ensemble. Schließlich fällt das Team nach der Saison auseinander, auch Ludwig selber nimmt eine Auszeit.

MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 6, Malik 4/3, Buschmann 5, Kossler 2, Jost 7, Weber 2, Lorenz 2, Büttner 1, von Stein 1, Arnold, Zele und Göttmann, Haupttorschützen TVG: Eurich 10/6, Kaluzinski 6, Jannik Mocken 4, Siebenmeter: 6/6 und 4/3, Zuschauer: 650.