NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

"Aushilfe" Florian Bauer umjubelter Torschütze

 

Aufopferungsvoll und leidenschaftlich kämpfte das Team der MSG Falken um erste Punkte. Gegen den Tabellenfünften Anhalt Bernburg befanden sich die Spieler von Trainer Torsten Schmid von Beginn an im Vorwärtsgang und über eine enorm starke Deckungsarbeit gelang in den ersten  Spielminuten eine Menge. Mit 11:5 führten die MSG Falken gegen die sehr stark eingeschätzten Bernburger nach 20 Spielminuten. Schon früh war deren Coach Hendrik Tuschy zu einer Auszeit gezwungen, denn über den sicheren Rückhalt Martin Juzbasic rollten viele schnelle Gegenzüge auf das Tor der Gäste. Und dieses Mal ließen die Jungs auch nicht nach. Selbst als die Gäste nach 23 Minuten näher herankamen, traf man immer wieder. Das war enorm wichtig und hielt die Spannung der Spieler hoch. Sehenswert das Zuspiel von Markus Semmelroth auf Benjamin von Stein, der zum 13:6 traf (24. Minute). Man traute seinen Augen nicht, aber nach 25 Spielminuten führten die MSG Falken mit 14:6. Unglaubliche neun Treffer Vorsprung hatte sich die Mannschaft bis zur Pause verdient herausgearbeitet. Es stand 16:7 und man hatte die Finger fest an den Punkten. Und eben nur sieben Treffer zugelassen. Solide Abwehrarbeit, ein Schlüssel im Spiel der Falken. Eine sehr gute Leistung der gesamten Mannschaft im ersten Abschnitt. Aber eins war allen in der Halle dennoch klar: Diese Partie ist noch nicht gelaufen.

Zu Beginn haderten die Gäste ein wenig mit dem Schiedsrichtergespann die nach wenigen Minuten bereits zwei Zeitstrafen ausgesprochen hatten. Und für die beiden gab es noch eine Menge zu tun. Nach dem 18:9 durch Benjamin von Stein, er konnte einen Abpraller vom Pfosten im zweiten Versuch verwerten, erhielt die Bank der Gäste ein Zeitstrafe. Kurz davor hatte Bernburgs Patrick Schneider den MSG-Außen Lucas Bauer "gefällt", doch den fälligen Siebenmeter knallte Darren Weber an die Latte. Egal, nach 40 Minuten führten die Bieberauer mit 19:9, da sollte doch nichts mehr schiefgehen. Doch Bernburg mobilisierte alle Kräfte und kam heran. Beim Stand von 22:15 (47. Spielminute) nahm Torsten Storm eine Auszeit um sein Team wieder auf Spur zu bringen. Die Gäste hatten längst auf eine 4:2-Deckung umgestellt, das brachte die MSG Falken in Verlegenheit.  Als Lukas Bauer, der beste Spieler auf dem Parkett, das 25:17 erzielte, war die Begegnung jedoch längst nicht gelaufen. Der einsame Trommler der Gäste hatte das Spiel noch längst nicht als verloren aufgegeben. Zwei Treffer von Markus Semmelroth in Serie brachten Beruhigung und nun durfte man an den Erfolg glauben. Was für eine Freude im Team, als Florian Bauer der Treffer zum 28:20 erzielte. Er hat ein Sonderlob verdient, denn er hielt den Abwehrverband zusammen und das hilft dem jungen Team ungemein. Der 30 Treffer war auch gleichzeitig der zehnte Treffer von Lukas Bauer. Am Ende siegten die Falken nach einem Kempa von Lukas Bauer mit 31:22 und holten damit die ersten Punkte. 

 

 

 

Schlitzohr Florian Bauer hilft dem Team aus und wurde heute mit einem Treffer für seine gute Leistung belohnt. Da kann man nur mit dem Auge zwinkern.

 

Aufstellungen:

 

MSG Falken: Juzbasic, Khan, Büttner 3/1, L. Bauer 11, Rivic, Lebherz, Weber 3, Jost, von Stein 4, Semmelroth 6, Batinovic 2 , Dambach 1, F. Bauer 1

Trainer: Thorsten Schmid

 

SV Anhalt Bernburg: Folchert, Link, Cieszynski 1, Pulay 6/2, Marschall 3, Kraft, Friedrich 1, Ackermann, Schneider 3, Heyer 1, Godon 1, Schulze 2, Richter 4/1

Trainer: Hendrik Tuschy

 

Siebenmeter: 3/1 - 4/3

 

Zeitstrafen:  3 - 6

 

Schiedsrichter: Frank Kraaz/ Tobias Lay

 

Zuschauer: 400