NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: HC Erlangen II - MSG I, Sonntag (19.) um 15.30 Uhr // SKG Rossdorf - MSG II, Sonntag (19.) um 18 Uhr +++ NEWS-TICKER

Dritte Bundesliga 18.09.2017

 

DRITTE LIGA Erleichterung bei Groß-Bieberau/Modau / Stabile Abwehr bildet Basis für 31:22 gegen Bernburg

GROSS-BIEBERAU - (kaf). Nach drei frustrierenden Niederlagen gelang der MSG Bieberau/Modau gegen den SV Anhalt Bernburg der erste Befreiungsschlag. Nach dem hochverdienten 31:22 (16:7)-Heimsieg war allen Verantwortlichen anzusehen, dass die Erleichterung groß ist. Verdient hatte sich die Mannschaft den Erfolg mit einer leidenschaftlichen Vorstellung. Die starke Defensive um den bärenstarken Torwart Martin Juzbasic legte den Grundstein für den ersten Sieg im vierten Saisonspiel.

Über die beherzte Abwehrarbeit generierten die Odenwälder ihr Tempospiel und verschafften sich so viele leichte Tore. Ganz wichtig: Die Akteure in Schwarz-Gelb nutzten dieses Mal ihre Möglichkeiten und verschafften sich so frühzeitig einen komfortablen Vorsprung. Nach 20 Minuten stand es 11:5. Obwohl die Gäste anschließend besser aufkamen, brach das junge MSG-Team nicht ein – denn die Abwehr stand weiter stabil. Mit nur sieben Gegentreffern gingen die Bieberauer in die Halbzeitpause, das brachte zusätzliche Sicherheit.

 

Elf Treffer erzielte Lukas Bauer beim Heimsieg der MSG Falken Groß-Bieberau/Modau – den letzten per Kempa-Trick. 	Jürgen Pfliegensdörfer

 

Nach der Pause quittierte Bernburg gleich zwei Zeitstrafen, was den Gästen überhaupt nicht schmeckte. Es wurde hitziger auf dem Parkett. Nach dem 18:9 durch Benjamin von Stein kassierte die Gästebank eine weitere Zeitstrafe. Die MSG behielt in dieser Phase den Durchblick. Nach dem 19:9 stellte Bernburg die Abwehr um, versuchte sich in einer 4:2-Formation. Das bereitete den Südhessen Probleme, der junge Lukas Bauer ließ sich aber nicht beirren. Der Linkshänder erzielte das wichtige 24:17 und markierte insgesamt elf Treffer. Bernburg lief die Zeit davon, zudem schwanden die Kräfte. Routinier Florian Bauer sorgte mit dem 28:20 endgültig für klare Verhältnisse. Da waren die gut 400 Zuschauer bereits im Party-Modus. Die Feierlaune erhöhte sich mit einem sehenswerten Kempa-Tor von Lucas Bauer zum Abschluss.

„Bernburg hat so gespielt wie wir vor einer Woche in Bad Blankenburg. Du steigst aus dem Bus und liegst schon nach zehn Minuten haushoch zurück. Dann wird es verdammt schwer. Unsere Mannschaft wollte den Sieg dann einfach mehr“, analysierte MSG-Manager Georg Gaydoul. Und er fügte an: „Wir sind nicht so schlecht, wie wir gemacht werden. Wenn Till Buschmann und Kris Jost zurückkommen, sind wir absolut konkurrenzfähig.“

MSG: Juzbasic, Khan, Büttner 3/1, L. Bauer 11, Rivic, Lebherz, Weber 3, Jost, von Stein 4, Semmelroth 6, Batinovic 2 , Dambach 1, Florian Bauer 1, Haupttorschützen Anhalt: Pulay 6/2, Richter 4/1, Marschall 3, Schneider 3, Zeitstrafen: 3 – 6, Siebenmeter: 3/1 und 4/3, Zuschauer: 400.