NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Freundschaftsspiel der MSG I gegen die Rhein-Neckar-Loewen, Samstag, 5. August um 19 Uhr in der Grosssporthalle +++ NEWS-TICKER

MSG Groß-Bieberau Modau begann mit der Vorbereitung

Am letzten Sonntag begann für das neu formierte Team der MSG Groß-Bieberau/ Modau die erste Vorbereitungsphase. Die beiden neuen Coaches, Thorsten Schmid und Oliver Lücke begrüßten pünktlich am morgens um 10 Uhr die Akteure, um anschließend die erste Trainingseinheit zu absolvieren. Im Verlaufe dieser Woche stand Grundlagentraining in der Halle im Kraftraum im Vordergrund, einige Laufeinheiten wurden absolviert. Erstmals präsentiert sich die Mannschaft dann am 16. Juli zu einem Vorbereitungsspiel in Horkheim. Am 22. Juli kann man das Team dann erstmals in Groß-Bieberau erleben, wenn um 19.30 Uhr der TV Großsachsen aus der Dritten Handballliga Süd der Gegner sein wird. Einen Tag später tritt das Schmid-Team dann in Hassloch an. Spiele gegen Babenhausen (28. Juli 2017, 19.30 Uhr in Groß-Bieberau) und am 30. Juli in Nussloch runden den Trainingsmonat Juli ab.

 

Höhepunkt der Vorbereitung wird ohne Zweifel das Testspiel am 5. August gegen den zweifachen Deutschen Meister, die Rhein Neckar Löwen sein. Dieses Spiel findet um 19 Uhr in der Groß-Bieberauer Grossporthalle statt.

 

Nach dem derzeitigen Saisonkalender wird in der Dritten Liga Ost für die MSG am 27. August der Saisonalltag beginnen. Die MSG Falken müssen gleich ein Auswärtsspiel bestreiten, treten bei der HSC Cuburg II an, ehe es am  2. September um 19 Uhr gleich voll zur Sache gehen wird. Dann wird Zweitligaabsteiger SG Leutershausen in Groß-Bieberau erwartet. Was das bedeutet weiß jeder, denn die Spiele gegen die SG waren immer von hoher Intensität und wahre Derbys. Da könnte gleich eine ausverkaufte Großsporthalle locken.

So langsam steigt die Freude auf die neue Saison

Hallo Handballfreunde,

 

mit einem Leckerbissen beginnt die neue Handballsaison in wenigen Wochen, Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums gelang es, das Spitzenteam der RNL, den zweifachen Deutschen Meister, zu verpfichten. Bitte kümmert Euch nun frühzeitig um eine Eintrittskarte.

 

 

Das Spiel findet in der Großsporthalle in Groß-Bieberau statt, daher steht nur ein begrenztes Angebot an Eintrittskarten zur Verfügung. Sitzplätze kosten 12 €, Stehplätze sind für 10 € erhältlich. Kinder zahlen 5 € Eintritt.

Der Vorverkauf hat begonnen. Sitzplatzkarten sind bei Manager Georg Gaydoul, Bahnhofstraße 7, Groß-Bieberau, 0160-7000886, g.gaydoul@msg-handball.com, erhältlich, alle anderen Karten kann man bei der Sparkasse Dieburg, Pektas GmbH in der Marktstraße, Volksbank Odenwald in der Bahnhofstraße oder bei Getränke Gaydoul am Schaubacher Berg erwerben.

 

Alte Bekannte: Nun mit der SG Leutershausen in der Liga Ost

DHB-Pressemitteilung 14. Juni 2017


Staffeleinteilungen der 3. Ligen 2017/18 stehen fest

Am gestrigen Dienstag, 13. Juni, tagte der Spielausschuss der 3. Liga unter der Leitung von Horst Keppler und Michael Kulus in der Geschäftsstelle des Deutschen Handballbundes in Dortmund. Auf der Agenda des Zusammenkommens standen unter anderem die Staffeleinteilungen der 3. Ligen der Frauen und Männer für die kommende Saison 2017/18.

Die Absteiger der 2. Handball-Bundesliga der Männer finden sich in den Staffeln West (TuS Ferndorf), Süd (TV 1893 Neuhausen), Ost (SG Leutershausen) und Nord (HC Empor Rostock) wieder. Aus der 2. Handball-Bundesliga Frauen wurden die Absteiger den Staffeln Ost (HSG Kleenheim), Süd (TSV Haunstetten) und West (TuS Lintfort 45/87) zugeteilt.

Die Staffeleinteilungen der 3. Ligen der Spielzeit 2017/18 im Überblick:

3. Liga Männer:

Staffel Nord:

MTV Braunschweig, HSG Nord HU, HC Empor Rostock (AB), HG Hamburg-Barmbek (AUF), HSV Hannover, HSV Hamburg, TSV Altenholz, DHK Flensborg, SG Flensburg-Handewitt II, Oranienburger HC, 1. VfL Potsdam, TSV Burgdorf II, Mecklenburger Stiere Schwerin, VfL Fredenbeck, HF Springe, HSG Burgwedel

Staffel Ost:

TV Gelnhausen, TV Germania Großsachsen, SG Leutershausen (AB), HC Erlangen II (AUF), MSG Groß-Bieberau/Modau, HSG Rodgau Nieder-Roden, HSG Hanau, TV Großwallstadt, HSC Bad Neustadt, HSC 2000 Coburg II, GSV Eintracht Baunatal, Northeimer HC (AUF), SG Bruchköbel (AUF), HSV Bad Blankenburg (AUF), SC Magdeburg II, SV Anhalt Bernburg

Weibliche E-Jugend beim Pfingstturnier

JSG - Thorsten Schwebel

 

Platz 4 für die weibliche E-Jugend

Am 4.6.17 war die weibliche E-Jugend zu Gast beim alljährlichen Pfingstturnier der HSG Fürth/Krumbach. Das Turnier wird von vielen Mannschaften aus verschiedenen Bezirken bestritten, was die Sache sehr Interessant machte.
Um 10:50 Uhr war es soweit und die JSG Mädels starteten in ihr erstes Rasenturnier. Mit einem 8:4 Sieg gegen die HSG Siedelsbrunn/Wald Michelbach war die erste nervosität abgelegt.
Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber HSG Fürth/Krumbach auch dieses Match konnte sich die Mädels durchsetzen und siegten mit 7:3 Toren.
Das dritte Spiel gegen den TSV Birkenau ging mit 3:7 verloren und auch im vierten Spiel gegen Ried Handball konnten sie nicht gegen die härte und läuferisch starken Gegnerinnen mithalten, so verlor man auch das letzte Spiel des Turnieres.
Trotz der zwei verlorenen Spiele belegten wir den 4 Platz von 6 Mannschaften.
Madeline und Thorsten so wie auch alle mit mitgereisten Eltern,Omas und Opas waren sich am Ende des Turniers sicher, das dieses Team auf dem richtigen Weg ist und man noch einiges zu sehen und zu lesen bekommt in Zukunft.

Es spielten: Sanya Keller, Mona Ehlert, Lilli Bickelhaupt, Anna Bernius, Lara Van der Molen, Johanna Mager, Sarah Kringel, Emily Peter

weibl. E-Jugend: letztes Qualifikationsspiel

Am Ende fehlte leider die Kraft

Am Sonntag den 14.05.17 hatte die weibl. E-Jugend ihr letztes Qualifikationsspiel. Eines war klar, die Mannschaft wollte natürlich vor heimischen Publikum den TV Schaafheim bezwingen, In der ersten Spielhälfte konnte sich keine Mannschaft richtig absetzten. Zwar führte man die ganze Halbzeit, aber die Mädels von Schaafheim konnten immer bis auf ein Tor heran kommen. Nach 20 Minuten stand es 8:7.
Schaafheim hatte den besseren Start in die zweite Hälfte. Unterstützt von einigen Fehlern im Spielaufbau lies der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Zwar konnte man das ein oder andere mal mit einem Tor heran kommen, doch gegen Ende fehlte einfach die Kraft für eine erneute Führung bzw. den Sieg. Mit einem 13:15 musste sich das Team geschlagen geben.

Trotz der Niederlage sah man eine junge Mannschaft die immer weiter zusammen wächst. Es wurde jede Spielerin eingesetzt und zusammen als Team gespielt. Wenn dieser Zusammenhalt bleibt wird man noch einige schöne Spiele und auch Siege dieser Mannschaft sehen und lesen.

Es spielten: Sanya Keller, Marina Kostyra, Emily Peter, Sarah Marie Kringel, Mona Ehlert, Lilli Bickelhaupt, Johanna Mager, Lea Schneider, Lara van der Molen, Clara Maser, Anna Bernius

Abschluss mit Stolz und etwas Wehmut

Dritte Bundesliga 08.05.2017

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Drittligist MSG Bieberau/Modau schickt SG Leipzig mit tadelloser Abschiedsvorstellung in die Relegation

LEIPZIG - Lange Gesichter machten am Samstagabend nur die Handballer der SG Leipzig. Sie müssen nach der 26:28 (10:10)-Niederlage in die Verlängerung, um über ein Relegationsspiel die Dritte Liga zu halten. Entspannter ging es bei den Gästen aus Südhessen zu: Sie hatten mit einer tadellosen Vorstellung passend Abschied von einer langen und durchaus erfolgreichen Saison gefeiert. Mit 37:23 Punkten belegen die Falken den fünften Tabellenrang.

 

„Ich bin sehr zufrieden. Die vier Mannschaften, die vor uns stehen, verfügen allesamt über enorme Qualität. Dresden und Hildesheim waren sowieso eine Klasse für sich“, zog Ralf Ludwig Bilanz. „Wir haben uns da eingereiht, wo wir hingehören. Da gab es mal überragende Leistungen und eben auch mal schwächere Vorstellungen“, sagte der Trainer mit Blick auf die furiosen Erfolge gegen Springe und Hildesheim sowie die Pleiten gegen Bad Neustadt und Coburg. In Leipzig konnte der mittlerweile doch recht kleine Kader wieder mit Einsatzwillen und gutem Offensivspiel punkten. Auch die Defensive überzeugte, obwohl mit Till Buschmann und Lucas Lorenz wichtige Säulen fehlten. Leipzig kämpfte verbissen und hatte mit Sascha Meiner (9/6) und Timo Löser (5) treffsichere Spieler. So wogte der Vergleich lange hin und her.

 

Die MSG konnte sich seit Längerem mal wieder auf die Wurfkraft von Daniel Zele verlassen, der mit dem HC Dresden in die Zweite Liga geht. Auch Benedikt Seeger und Kris Jost setzten immer wieder Nadelstiche, wenn Leipzig in Führung war. In der 49. Minute stand es 17:21 aus Sicht der Odenwälder. Doch während den Sachsen die Kräfte ausgingen, konnten die Gäste noch eine Schippe drauf legen. Michael Malik, Benjamin von Stein und Kris Jost sorgten für den Ausgleich zum 21:21, ehe Seeger mit zwei Treffern die Weichen auf Sieg stellte.

 

„So stelle ich mir einen ordentlichen Abschied vor“, sagte Ludwig mit ein wenig Wehmut. Nach 15 Jahren an der Seitenlinie der TGB Darmstadt, des TV Groß-Umstadt, der SG Wallau und der MSG ist vorläufig Schluss für den Trainer. Der Bauingenieur, beruflich stark beansprucht, nimmt eine Auszeit. „Ich habe noch keine Ahnung, wann und wo es weitergeht. Ich freue mich aber auch riesig auf diesen Sommer ohne irgendeine Vorbereitung“, verrät der zweifache Familienvater, der mittlerweile in Seeheim lebt. Neben Ludwig gehen bekanntermaßen viele weitere Leistungsträger. Dem neuen Kader kann der ehemalige Rückraumspieler viel Positives abgewinnen. „Man hat eine gute Mannschaft zusammengestellt. Der Weg, nun mehr auf junge, hungrige Leute zu setzen, ist richtig und interessant“.

MSG Groß-Bieberau: Juzbasic und Khan (im Tor), Seeger 4, Jost 5, Malik 6/4, Zele 6, Weber 2, Kossler 2, von Stein 2, Büttner 1, Göttmann und Lebherz, Zeitstrafen: 1/3, Siebenmeter: 8/6 und 4/4, Zuschauer: 400.

Die MSG II siegt zum Saisonabschluss

MSG II - SG Arheilgen

Zum letzten Spiel der Saison empfing die MSG 2 den sicheren Absteiger aus Arheilgen.
Auch wenn es in dem Spiel um "nichts" mehr ging, wollen sich die Jungs mit einem Heimsieg aus der Landesligagsaison 2016/17 verabschieden.
Über eine konzentrierte Abwehr konnten einfache Bälle erobert und in Tempogegenstöße umgewandelt werden. Im laufe der ersten Halbzeit setzte man sich so kontinuierlich ab und konnte mit einer 15:7 Führung in die Kabine gehen.
Scheinbar wurde das Spiel schon vorzeitig gewonnen und man verschlief den Beginn der zweiten Halbzeit komplett. Binnen 10 Minuten holte DIe Mannschaft aus Arheilgen Tor um Tor auf, sodass der Vorsprung nur noch zwei Tore betrug.
Nach einer Auszeit vom scheidenden Trainer Manu Silvestri besannen sich seine Spieler und holten einen am Ende ungefährdeten 30:23 erfolg und verabschiedeten sich erfolgreich bei Ihren Fans.


Es spielten: Trümmer, Mager, Arnold 11, Tokur 10, Kaczmarek 4, Göbel 2, Lebherz 2, Wagner 1, Schröbel

Ein kläglicher Abschied

Dritte Bundesliga 02.05.2017

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

DRITTE LIGA Bieberau/Modau verliert letztes Heimspiel mit ganz schwacher Trefferquote

Lucas Lorenz  (hier beim Wurf) war einer der wenigen Spieler, die bei der Heimniederlage der MSG Bieberau/Modau eine ansprechende Leistung zeigten. 	Foto: Jürgen Pfliegensdörfer

GROSS-BIEBERAU - Kollektives Versagen bei der MSG Bieberau/Modau. Nach fünf Erfolgen in Serie patzte der Handball-Drittligist gegen den HSC Coburg II. Die 22:28 (12:15)-Niederlage sorgte auch indirekt für den Abstieg der MSG Groß-Umstadt.

 

„Dieses Spiel hatte meine Mannschaft schon vorher gewonnen. Das war reine Kopfsache“, versuchte Ralf Ludwig, den kollektiven Ausfall seines Teams zu erklären. Nach einer langen Siegesserie und der Galavorstellung gegen die HSG Hanau nur eine Woche zuvor waren die Odenwälder am Samstagabend vor enttäuschender Kulisse kaum wiederzuerkennen.