NEWS-TICKER +++ Die naechsten Spiele: Northeimer HC - MSG I, Sonntag (25.) um 17 Uhr // TV Reinheim - MSG II, Samstag (24.) um 19 Uhr +++ NEWS-TICKER

Handball-World - 3. Liga kompakt - Oststaffel:

09.05.2018 09:57 Uhr - 3. Liga Ost - noa

Hanau nach Sieg gegen Großwallstadt auf Platz 3, Gelnhausen in Relegation

Die Saison in der 3. Liga Ost ist beendet. Am letzten Spieltag kämpfte sich der TV Gelnhausen auf den Relegationsplatz, Trauer gab es hingegen beim HSC Bad Neustadt. Coburgs Reserve bejubelte den Klassenerhalt. Für einen deutlichen Sieg sorgte die HSG Hanau gegen Aufsteiger TV Großwallstadt.

Weibliche D-Jugend der JSG Groß-Bieberau/Modau gewinnt gegen JSG Groß-Umstadt/Habitzheim

Ausdauer zahlte sich am Ende aus

 

Am vergangenenSonntag, den 6.5.18 musste die weibliche D-Jugend gegen die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim 1 antreten. Wir starteten zwar druckvoll, die Tore machte aber Umstadt.

Nach 7 Fehlwürfen und 0:3 kamen wir zum Zug. Wir konnten ausgleichen, doch zum Ende der ersten Hälfte hatten die Gegner noch einen Lauf und es ging mit einem 3 Tore Rückstand in die Kabine (7:10)

Nach der Pause hatten wir wieder den besseren Start und diesmal auch erfolgreicher. Immer wieder wurde der Spielaufbau unterbrochen und zum Gegenstoß gelaufen. Und wenn der Gegner mal zum Abschluss kam, stand unsere Torhüterin meist parat. Unkonzentriert war nun Groß-Umstadt und die Ausdauer machte sich auch bemerkbar. Wir haben das Glück 14 Spielerinnen am Start zu haben, so das auch die älteren mal durchatmen können. Am Ende der Partie stand es nach einem sehr fairen Spiel 23:13 für die weibliche D-Jugend JSG Groß-Bieberau/Modau.

MSG Falken Groß-Bieberau/Modau 2 verliert knapp gegen den TSV Pfungstadt

Am Donnerstagabend bestritt die zweite Mannschaft der MSG ihr Nachholspiel gegen den TSV Pfungstadt.

In der ersten Halbzeit konnte die MSG das Spiel durch eine stabile Abwehrleistung ausgeglichen gestalten und so stand es zur Halbzeit 11:10.

Durch einen Fehlstart der Falken in Halbzeit zwei ging der TSV Pfungstadt nach 43 Minuten mit 20:13 in Führung. Nach einer Auszeit kam das Team um Andi Wolf wieder besser ins Spiel leider konnte man den Rückstand nicht mehr aufholen, sodass man am Ende mit 26:22 verloren hatte.

Es spielten für die Falken:

Lebherz 8, Wagner 5, Arnold 3, Speier 2, Reinheimer 2, Gaydoul 1, Tröller 1

Pokal als Lohn

Dritte Bundesliga 07.05.2018

 

Von Bernd Kalkhof/ Darmstädter Echo

HANDBALL Bieberau/Modau beendet Saison auf Platz fünf und besiegelt Abstieg von Bad Neustadt / Feiern auf Cannstatter Wasen

GROß-BIEBERAU - Zum Saisonabschluss gab es in Groß-Bieberau lange Gesichter – allerdings nur bei den Gästen vom HSC Bad Neustadt. Denn die Franken erlebten ihr vorerst letztes Spiel der Dritten Liga. Der 22:20 (12:8)-Heimsieg der MSG Bieberau/Modau besiegelte den Abstieg der Gäste.

Der Großteil der Zuschauer war dagegen in bester Feierlaune, denn schließlich wurde mit mit dem mühsamen Erfolg der fünfte Tabellenplatz und damit die Teilnahme an der DHB-Pokal-Hauptrunde gesichert. Stimmungsvoller Abschluss einer anstrengenden Saison, Bereits am Sonntagmorgen reiste das Team um Trainer Thorsten Schmid nach Stuttgart auf den Cannstatter Wasen. Anschließend gibt es eine Pause bis zum 11. Juni.

„Das hat sich die Mannschaft auch verdient. Sie hat in den letzten Wochen eine ganz starke Abwehr gespielt und wir haben uns kontinuierlich in der Tabelle nach oben gearbeitet. Mit dem fünften Rang bin ich nach dem schwierigen Umbruch mit den personellen Ausfällen zum Saisonstart sehr zufrieden“, bilanzierte Schmid eine Saison mit Höhen und Tiefen.

Im letzten Saisonspiel überwogen allerdings eindeutig die Höhen. Bad Neustadt warf von Beginn an alles in die Waagschale, spielte mit hohem körperlichen Engagement. Über 1:4 gerieten die Falken mit 4:7 in Rückstand. In der 13. Minute sah sich Schmid schließlich veranlasst, eine Auszeit zu nehmen. Danach bekam die MSG mehr Zugriff auf den Gegner, doch die Offensive blieb fehlerhaft. „Wir haben es uns selbst schwer gemacht, weil wir zuviel verballert haben“, tadelte Schmid. So hielt man die Gäste ungewollt lange im Spiel.

 

Mit fortwährender Dauer bekamen die Groß-Bieberauer Oberwasser, auch wenn sie weiterhin zu großzügig mit den Chancen umgingen. Bad Neustadt wirkte im Schlussviertel spielerisch zu limitiert, um die bewegliche MSG-Defensive in Verlegenheit zu bringen. Den individuell starken Einzelspielern fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit. Falken-Kapitän Till Buschmann sorgte fünf Minuten vor dem Ende mit dem 25:20 für klare Verhältnisse – und den Abstieg der Gäste.

MSG: Juzbasic und Khan (im Tor), Malik 5/1, Buschmann 5, Florian Bauer, Ian Weber 3, von Stein 4, Batinovic 1, Rivic 2, Lucas Bauer 1, Büttner 1, Darren Weber, Jusys und Ahrensmeier.

 

 

Am 5. Mai gibts Handball, Handball, Handball - aber auch Spanferkel vom Grill

Handball total am kommenden Wochenende in der Groß-Bieberauer Großsporthalle. Es ist der letzte Spieltag in der Dritten Handball-Bundesliga, die MSG Falken kämpfen um Platz fünf der Tabelle und wollen sich dabei gegen den HSC Bad Neustadt unbedingt mit einem Sieg von den Zuschauern verabschieden. Handball satt quasi, denn an diesem Tag spielt zuerst das Dritte Team der MSG Falken um die Meisterschaft, danach spielt die zweite Mannschaft. Alle Spiele finden in der Großsporthalle in Großbieberau statt und man hofft auf eine volle Hütte zum Saisonausklang. Doch auch kulinarisch geht es an diesem Handballnachmittag mächtig zur Sache, denn unter anderem gibt es jede Menge Freibier und auch ein Spanferkel wird zu Verzehr angeboten. Nach dem Spiel werden noch die Spieler, die nach der Saison die MSG Falken verlassen werden, offiziell verabschiedet. Markus Semmelroth und Benjamin von Stein werden sich neuen Aufgaben widmen und ihrer erfolgreiche Zeit bei den Falken beenden. An diesem Tag stehen in der dritten Handball-Bundesliga Gruppe Ost noch einige Entscheidungen an. Auch der Gegner aus Bad Neustadt hat die Hoffnung auf den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben. Nach der Niederlage im Derby gegen den Meister und Zweitligaaufsteiger TV Großwallstadt wollen sich die Großbieberauer Handballer nochmals von ihrer besten Seite präsentieren und planen fest einen Erfolg ein. Um 14.30 Uhr spielt jedoch zunächst die 3. Mannschaft gegen RW Babenhausen um den Aufstieg in die Bezirksliga A und beginnt damit den Handballsamstag. Dann um 16.30 Uhr folgt die 2. Mannschaft in der Landesliga gegen Kickers und nach allen Spielen gibt es ein Kontingent an Freibier für die Fans. Ab 18.00 Uhr Spanferkel vom Grill, das Edelfan Kurt Tinz mit seinem Team zubereitet. Die Weichen für einen erfolgreichen Saisonabschluß der Falken-Teams sind gestellt und die Verantwortlichen möchten sich bei allen Fans, Sponsoren und Gönnern für die Unterstützung der Falken in der Saison bedanken. (pfl)

Falken unterliegen Großwallstadt 21:24

Am Sonntagabend hat die MSG Groß-Bieberau/Modau das Derby beim designierten Aufsteiger TV Großwallstadt mit 21:24 verloren. Zur Pause hatten die Falken noch mit 12:10 geführt.

 

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Mit breiter Brust zum Meister

Bieberau/Modau tritt im Drittliga-Derby beim TV Großwallstadt an / 2500 Zuschauer erwartet

von Bernd Kalkhof, Darmstädter Echo vom 27.04.

 

Die MSG Bieberau/Modau ist am Sonntag beim Meister TV Großwallstadt gefordert. Der künftige Zweitligist erwartet über 2500 Zuschauer zum prestigeträchtigen Derby, mit dem die Party nach dem Titelgewinn munter weiter geht. Ein Sponsor bietet am Sonntag (16 Uhr) 2000 Eintrittskarten zum halben Preis an, eine volle Untermain-Halle in Elsenfeld ist also vorprogrammiert. Die MSG hat für ihre Fans einen Block mit etwa 300 Plätzen reservieren lassen. Man hofft, dem großen Anhang des Gastgebers ein wenig Paroli bieten zu können.

Vorfreude auf Prestigeduell am Untermain

Derby in Großwallstadt wird kein Schaukampf

Ginge man allein nach dem derzeitigen Tabellenstand, dann dürfte eigentlich keine Brisanz im Duell zwischen dem TV Großwallstadt und der MSG Groß-Bieberau/Modau liegen (Anwurf Sonntag, 17 Uhr, Untermainhalle Elsenfeld). Die Gastgeber stehen vorzeitig als Meister der 3. Bundesliga Ost fest. Die Planungen für die lang ersehnte Rückkehr in die 2. Bundesliga haben beim ehemaligen Deutschen Meister und Europapokalsieger bereits begonnen. Unsere Falken wiederum haben nach zwischenzeitlich durchwachsener Phase zurück in die Spur gefunden und sich mit einem Platz im oberen Tabellendrittel belohnt.

Obwohl die Vorzeichen vermeintlich anders stehen, wird das Aufeinandertreffen am Sonntag doch ein ganz besonderes Spiel.